Projektablauf

Den verschiedenen Abschnitte eines Projekts, das auf Berechnungen mit Hilfe der Computational Fluid Dynamics (CFD) aufbaut, liegt ein generelles Ablaufschema zugrunde:

Schritt 1: Geometry

Neben der grundsätzlichen Aufgabenstellung des Projekts übergibt der Kunde entweder fertige Geometriedaten des zu simulierenden Raumes, oder wir erstellen für den Kunden nach seinen Vorgaben und Anforderungen an eine Strömungssimulation ein Geometrie-Modell mit einem unserer CAD-Programme (ProEngineer: creo elements/ pro 5.0; SolidEdge; Ansys 13.0 -Design Modeler)

Schritt 2: Meshing

Eine qualitativ hochwertige und feine Vernetzung des Geometrie-Modells bildet die Grundlage für eine genaue numerische Lösung und damit für die Zufriedenheit des Kunden. In den Knotenpunkten werden dabei die Navier-Stokes-Gleichungen mit der Finiten-Volumen-Methode (FVM) gelöst.

Schritt 3: Pre-Processing

Jede Strömungsberechnung benötigt Simulationsparameter (wie zum Beispiel das verwendetet Turbulenzmodell, die Materialeigenschaften oder auch den Wärmeübergang), Randbedingungen und die Berechnungsmethode, die vor dem Start der numerischen Berechnung eingestellt werden müssen.

Schritt 4: Solver

Die numerische Berechnung wird von uns mit dem Simulationsprogramm Ansys CFX durchgeführt und ist erfolgreich beendet, wenn das eingestellte Konvergenzkriterium erreicht wird. Dabei beobachten wir fortwährend die aktuelle Berechnung und die entstehenden Residuenverläufe, so dass wir bei Bedarf in den Simulationsvorgang eingreifen können.

Schritt 5: Post-Processing

Die Simulations-Ergebnisse können sowohl graphisch (Streamlines, Pressure-Contour-Plots, Velocity Vectors, uvm.) als auch rechnerisch (Ausgabe von Geschwindigkeiten, Molar fraction, Volumenströmen, uvm.) dargestellt werden.

Schritt 6: Drafting

Durch unser Expertenwissen im Bereich der Strömungsmechanik, die langjährige Erfahrung in den Bereichen der Lufttechnik und der Strömungssimulation und die bereichsübergreifende Kooperation unter dem Engineering-Gedanken werden schließlich auf Grundlage der Simulationsergebnisse Vorschläge unter strömungstechnischen Gesichtspunkten für die Auslegung und Konstruktion erarbeitet.


finden sie hier (wikipedia.org).